klären & lösen – Agentur für Mediation in Berlin

Hocheskalierte Konflikte in der Mediation - Köln

Nicht können aber müssen

Fortbildung für Mediator/innen am 15. und 16.02.2020, jeweils von 9:30 bis 17:30 Uhr in Köln

Zielgruppe

Mediator/innen und Berater/innen.

Diese Fortbildung wird von anerkannten Ausbilder/innen BM geleitet. Sollten Sie eine Mediationsausbildung mit insgesamt weniger als 200 Stunden gemacht haben, können Sie diese Weiterbildung anrechnen lassen, wenn Sie die Anerkennung beim BM oder einem der anderen Verbände anstreben.

Zudem können Sie diese Weiterbildung nutzen, um Weiterbildungsstunden für das Führen des Titels „zertifizierter Mediator“ nach dem Mediationsgesetz zu sammeln oder um den Anforderungen des BM für den Erhalt der Lizens BM gerecht zu werden.

Ziel des Seminars

Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmenden Werkzeug an die Hand zu geben, hocheskalierte Situationen in der Mediation besser zu verstehen und effektiver zu bewältigen.

Inhalte

Hocheskalierte Konflikte zeichnen sich dadurch aus, dass die Parteien sich in einer ausweglosen Situation wähnen, jedoch gezwungen sind, eine Lösung zu finden wenn sie nicht wollen, dass das eine andere Instanz für sie tut. Solche vertrackten Konflikte kommen in verschiedenen Konstellationen vor, z.B. in der Familie, im Gemeinwesen und in der Arbeitswelt. Häufig bestehen große Machtunterschiede zwischen den Parteien, z.B. in Bezug auf eine formelle oder informelle Hierarchie, ihren Einfluss auf andere am Konflikt Beteiligten (Kinder, Teammitglieder), ihre jeweilige finanzielle Lage und/oder ihre Meinung über den vermuteten Ausgang eines anstehenden Gerichtsverfahrens. Vor allem haben sie meist jegliches Vertrauen ineinander verloren und sind in einer negativen Spirale von gegenseitigen Vorwürfen und Schuldzuweisungen verfangen. Egal ob es sich um zwei oder mehrere Mediant/innen handelt, stehen diese unter enormen Druck, der sich auf die Mediation auswirkt.

Was geht es den den Mediator/innen in solchen Fällen und was können sie tun?

Im Seminar findet zunächst ein Erfahungsaustausch über den Umgang mit hocheskalierten Fällen statt. Wir setzen uns mit der inneren Haltung der Parteien und ihren Erwartungen an die Mediation auseinander. Welche Auswirkungen hat das auf den Prozess der Mediaiton und auf die Aufgaben der Mediator/innen? Wie vermeiden wir es, in die negative Dynamik hineinzugeraten, in kleinen Schritten Vertrauen wieder aufzubauen und den Blick auf das Mögliche zu richten?

Schwerpunkt des Seminars liegt auf dem Vorstellen und Üben von Werkzeugen und Methoden zum konstruktiven Umgang mit hocheskalierten Fällen. Wie reagieren wir beispielsweise wenn die Klient/innen nicht zuhören, wenn sie nicht bereit sind, ihren Anteil am Konflikt wahrzunehmen, wenn sie sich weigern, die Anliegen ihrer/ihres Gegenüber als legitim zu betrachten oder wenn sie auf Lösungen beharren, die entweder unrealistisch oder für die/den anderen inakzeptabel sind?

Mittels der „Staubsauger-Übung“ üben die Teilnehmenden den Umgang mit schwierigen Haltungen, Verhaltensweisen, Konstellationen und Dynamiken. Wir fragen nach den Erfahrungen mit Einzelgesprächen und setzen uns mit deren Zielen, Chanchen, Risiken und Vorgehensweisen auseinander. Nach einer Vorstellung der Methode Reflecting Team werden in intensiven Rollenspielen Einzelgespräche und auf Wunsch Reflecting Team geübt. Es besteht die Möglichkeit, an Fällen aus der Gruppe zu arbeiten und die Trainerin wird von ihren Erfahrungen mit hocheskalierten Mediationsfällen berichten.

Die Trainerin

Dr. Jamie Walker, Mediatorin und Ausbilderin BM, Erwachsenenpädagogin, Cross Border Family Mediatorin und Trainerin, Mediatorin und Ausbilderin BM seit 2000. Sie engagierte für die Entwicklung der schulischen Gewaltprävention und für die Gemeinwesenmediation. Nach zwei Jahren als Friedensfachkraft in Äthiopien arbeitet sie jetzt als pädagogische Referentin bei der Akademie für Konflikttransformation.

Jamie Walker

Michael Cramer (Co-Leitung), Mediator und Ausbilder BM, Supervisor DGSv, ist seit 15 Jahren als Mediator in ganz unterschiedlichen Kontexten tätig.)

Michael Cramer

Ort

Rheinmediation, Friesenwall 26, 50672 Köln

Kosten und Leistungen

320 Euro (290 Euro*) inkl. MwSt.

*) Der reduzierte Preis gilt für Teilnehmer/innen die bei klären & lösen eine (Schul-)Mediationsausbildung machen oder gemacht haben.

Im Preis enthalten sind sämtliche Seminarunterlagen, Pausengetränke und eine Teilnahmebescheinigung über 14 Zeitstunden.

Teilnehmerzahl: maximal 12

Anmeldung

Per Mail, telefonisch (030-84 31 32 29) oder über das Anmeldeformular.

Anmeldung | Flyer zum Seminar